Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Musikerinnen in Graz und in der Steiermark. Ein Beitrag zur Geschichte des bürgerlichen Musiklebens als Handlungsraum für Frauen

Donnerstag, 04.06.2020

Grazer Gender Studies, Band 16

In der der vorliegenden Sammelpublikation wird das Leben und Wirken von Musikerinnen und Musikpädagoginnen wissenschaftlich aufgearbeitet, welche im 19. und 20. Jahrhundert das Musikleben in Graz sowie der Steiermark maßgeblich geprägt haben, jedoch in der Musik- und Kunstgeschichte bisher wenig berücksichtigt werden. Die biographischen Eindrücke tragen maßgeblich zur Sichtbarmachung dieser kulturschaffenden Protagonistinnen bei.

Diese wissenschaftliche Publikation widmet sich im Besonderen den Karrieren der großartigen Persönlichkeiten Marie Pachler, Gabriele Wietrowetz, Amalia Materna, Anna Hansa und Johanna Seelig, welchen in der Musik- und Kunstgeschichte bisher angesichts ihrer Bedeutung für das bürgerliche Musikleben in Graz zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Trotz ihrer Begabungen und des großen Fleißes war der emanzipatorische Weg für diese Künstlerinnen in der damaligen Zeit ein schwieriges Unterfangen. Dennoch gelang es Ihnen, das Musikleben entscheidend mitzugestalten und Bekanntheit weit über die Landesgrenzen hinaus zu erlangen.

In diesem Buch erfahren Sie viele interessante Details über diese bedeutenden Musikerinnen und Musikpädagoginnen sowie über die Musikausbildungsstätten der Steiermark, von denen der „Musikverein für Steiermark“ besondere Bedeutung erlangte.

 

Die Publikation richtet sich an alle Leser*innen, die sich für Musikgeschichte begeistern und mehr über die historisch, gesellschaftlich und kulturell geprägten Geschlechterverhältnisse erfahren möchten.

Weitere Informationen zum Buch

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.